Posts in Category: Blog

Pyjamaparty – irgendwann im Sommer 2004

Irre ist das erste Wort das mir zur damaligen Party in Pyjamas einfällt. Denn Julian und mir war es keinesfalls schräg genug, auf der Party auf viele Bekannte und Fremde in Pyjamas zu treffen. Ich war fest entschlossen einen d’rauf zu setzen und Julian kurzerhand spielend leicht dafür zu begeistern.

Das muss ich erklären: ich lebte seinerzeit in Kettwig, Julian in Altendorf. Die Pyjamaparty wurde von Freunden und mir organisiert fand in Kettwig statt. Normale Menschen wären jetzt auf die Idee gekommen, dass Julian zu mir nach Kettwig reist, sich bei mir in den Pyjama schmeißt und dann den kurzen Weg zur Party mit mir nimmt. Doch weit gefehlt! Ich war es, der seinen Pyjama (Bademantel) (einen Dank in Richtung Himmel: Opa) einpackte und sich auf den Weg zu Julian nach Altendorf begab. Julian lebte seinerzeit bei seiner Oma die sehr herzlich aber konservativ gestrickt war. Sie durfte also keineswegs von unserem perfiden Plan Wind bekommen. Wir entschlossen uns, uns im Keller seiner Oma umzuziehen, nachdem wir uns normal gekleidet von ihr verabschiedet hatten, um anschließend in Pyjama mit den öffentlichen Verkehrsmitteln quer durch Essen zu reisen.

Bereits auf dem Weg zur ersten Haltestelle bekamen wir ein erstes Resüme̱e̱ von den neugierigen Passanten Alendorfs. Mancher rief gar: „Ey, ihr Bademeister“ hinter uns her. Mit riesigem Grinsen im Gesicht stiegen wir in die 105 in Richtung Essen-HBF, um dort in die S6 und anschließend in den Bus 142 nach Kettwig umzusteigen. Die wohl witzigste Straßenbahnfahrt, Zugfahrt und Busfahrt meines Lebens. Die anschließende Party war legendär. An dieser Stelle möchte ich Bilder sprechen lassen und mich fürs erste Verabschieden:

2006 – heute vor zwölf Jahren

2006, heute vor zwölf Jahren. Ich lebte in einer kleinen runtergrockten Singlebude an der Hauptstraße in Essen Kettwig, Essens dekadent-luxuriöses Außengehege von dessen Glamour man in meiner Hütte wenig mitbekam. Blaulicht, Straßenlärm und das Klackern der Ampeln, für die Blinden welche mich das ein oder andere Mal in den Schlaf klickerten, oder mich bei anderen Aktivitäten nervten, waren wesentliche Bestandteile der tagtäglich herrschenden Akustik. Ich hatte gerade meine Ausbildung abgeschlossen und war auf der Suche nach mir selbst, meiner Zukunft und auf Partys auch gerne mal nach einer Ganzkörpernarkose. Damals reichte das Geld nicht, man traf man sich zum Vor-trinken und goss literweise Billiggesöff aus dem örtlichen Discounter in sich hinein. Cool war das damals, genauso wie das Rauchen. Ich qualmte wie ein Kamin: 25, 30, manchmal auch 40+ Zigaretten an Tagen an denen wir abends ausgingen. Niemand hätte mir damals zugetraut, dass ich nur wenige Jahre später ein für alle mal damit aufhören würde. 2006 müsste, sofern ich mich recht erinnere auch das Jahr meines ersten Joints gewesen sein. Der sehr gute Kumpel und ich werden diesen Abend niemals vergessen. Eine goldene Seite in unserer Biografie, für dieses Erlebnis. Vielen Dank dafür! Tanz in den Mai also. Damals feierten wir bei Bauern der Regionen Kettwig und Werden. Diese Feste waren legendär. Party, schöne Frauen, viele alte Bekannte, Alkohol und ganz viel Spaß – die ganze Nacht. Von der Party selbst gibt es nur sehr wenige Bilder. Ich werde mich künftig öfter an diese Zeit erinnern, Bildmaterial und Geschichten gibt es mehr als genug.

Adios Formel1-Liga.de – Welcome Formel-Liga.de – Ausstieg und Neugründung

Da ich im Forum der Formel-1-Liga.de zumindest von einer Person zensiert, gelöscht, gesperrt und verleugnet werde, sehe ich mich gezwungen, noch ein paar Worte in meiner Muttersprache zu diesem Thema los zu werden.


(Der obige Einleitungssatz wurde verändert, da er zuvor – aus der Emotion heraus – zu sehr gegen die Liga als solches gemünzt war und ich das so nicht darstellen wollte. Denn es ist und war nie die Liga als Ganzes, sondern bestimmte Einzelpersonen sind, die einem den Spaß am Hobby getrübt haben. Die Veränderung der Einleitung unternehme ich völlig unabhängig und frei von etwaigen juristischen Drohungen einer Einzelperson. Die Liga als solches haben viele Leute bis zu letzt zu retten versucht und das sicher nicht, wenn sie uns egal gewesen wäre.)

Etwas mehr als ein Jahr fuhr ich in besagter Liga, mit größtem Erfolg. Über 90% der Rennen an denen ich teilnahm konnte ich für mich entscheiden. Nach und nach machte sich die Liga meine Kompetenzen zu ihren eigenen. Ehe ich mich versah war ich zu 100% in der Mod-Entwicklung für das Jahr 2016 Jahr involviert. Ich zeichnete tausende Runden Telemetrie auf, managte die gesamte Physik-Entwicklung und sorgte dafür, dass die Visionen der Liga zusammen mit dem Realismus der realen Formel 1 unter einen Deckel passten. Die Entwicklungen dauerten mehr als den gesamten Winter an. Dabei wurde das Projekt mehrfach durch mangelhafte Kompetenz und Kommunikation seitens einiger Führungsmitglieder nahezu boykottiert. Statt Kompetenzen zu nutzen und frische Synergien anzuerkennen tendiert man hier stets dazu auf Altbewährtes zu schwören. Wo das hinführen sollte, erfahrt ihr hier und jetzt. Die Liga steht heute – meiner Meinung nach – führungslos da. Kein Mann von Format und kein Mann mit Eiern vertritt die Administration, welche sich wieder und mehrfach als unfähig präsentiert hat. Gejammer, Gemotze und kollektives Leiden bestimmten viele Abende im Teamspeak. Für eine ehrliche Meinung wird man hier schief angeguckt. Ganz nach dem Motto: „Du wagst es dich, so etwas zu sagen?”. Ja natürlich tue ich das! Nicht etwa die Fahrer waren es, die sich so präsentierten, auch keine jungen Rookies. Nein! Alte gestandene Männer, zum Teil vermutlich mit Egoproblemen präsentierten sich als unreife, jammernde Abziehbilder ihrer selbst. Mehr und mehr hielt ich mich aus Teamspeak fern, verschob meine sonst priorisierte mündliche Kommunikation ins schriftliche Forum, mitunter auch ins Whatsapp. In vielen Gesprächen mit anderen Fahrern stellte ich fest, dass ich mit meinem Bild und meiner Meinung bei weitem nicht alleine stand und stehe.
Am Ende dann wurde ich für eine Lapalie hart bestraft. Ganz klar ein Exempel und keine faire Weitsicht waren hier im Spiel. Tatsächlich sahen alle Fahrer die Situation anders als die Administration und Entscheider. Fest entschlossen hielt man an alten, falschen Standards und Regeln fest. Die Entscheidung mich zu bestrafen kam einigen sicher recht, schließlich war ich der, den es in jedem Rennen zu schlagen galt. Wenn man es schon nicht mit Fleiß und Talent schafft mich zu schlagen, dann muss es auf diese Weise passieren. Dazu waren einige (auch Admins(wie sie sich gerne nennen)) sogar bereit das Reglement auf eine abenteuerliche Art und Weise zu verbiegen. Schließlich wurde ich für etwas bestraft, das so im Reglement gar nicht erfasst ist. Die Fahrer debattierten dieses Thema im Teamspeak rauf und runter. Wir warteten fast zwei Wochen auf eine Reaktion, ein Treffen eine Aussprache mit der gesamten Liga – nichts passierte, leider. Das Interesse sank und die Teststrecke blieb mangels Motivation leer. Das Thema wurde totgeschwiegen. Christian Wickom fing an mich im Forum zu zensieren und mundtot zu machen. Er editierte meine Beiträge ohne es zu kennzeichnen, sodass es so aussah als ob die Beiträge so von mir verfasst worden wären. Außerdem löschte er mehrfach friedliche, lösungsorientierte Beitrage von mir, weil er nicht möchte, dass die anderen Fahrer die Wahrheit (er)kennen. Ausgerechnet der, der in der gleichen Qualifikations-Sitzung in der ich bestraft wurde gleich mehrfach vorsätzlich(!) gegen das Reglement verstoßen hat und im Forum trotz klarer Faktenlage so tat als wäre dem nicht so gewesen.

(An dieser Stelle stand, dass alteingesessene Ligafahrer ihn in der Vergangenheit mehrfach des Cheatens verdächtigt haben. Dies ist entspricht dem was man hört, wenn man sich mit Leuten unterhält, die ihn schon länger kennen. Für den Fall, dass es so aussah als das ich ihn mit Fakten des Cheatens bezichtigt habe, möchte ich betonen, dass dem nicht so ist. Ich habe – aus der Emotion heraus – hier lediglich Meinungen anderer wiederholt – und bei der Wortwahl einen Fehler gemacht.) 

Ich veröffentlichte meinen Beitrag erneut und kennzeichnete ihn damit, dass ich unmittelbar nach einer erneuten Löschung zurücktreten würde. Er löschte meinen Beitrag abermals und zeigte mir, dass ich ihm als Fahrer, Mitglied und der, der die Mod-Physik nebst vieler weiterer Vorteile für die Liga geliefert hat, völlig egal war. Einer aufrichtigen Führungspersönlichkeit würde seine Gefolgschaft niemals egal sein und so mit ihr umgehen. Wer auf die Idee kommt einen solchen Menschen, zum Administrator und Verantwortlichen einer 20 Mann starken Truppe zu installieren kann ist mir schleierhaft. Als ich in einem Gespräch mit ihm und den anderen Administratoren vorschlug einen anderen im Teamspeak anwesenden Fahrer dazu zu holen, um mal eine andere Meinung zu hören, wehrte (nur) er sich vehement dagegen. Die Anderen schwiegen – wie so oft.
In dieser Liga dreht sich alles nur um Probleme. Ohne eine Führungsfigur als Kopf der Liga mit Hirnschmalz wird man sich dort niemals um Lösungen kümmern. Es wird gejammert, dass zu wenig Fahrer teilnehmen und dass die Szene schrumpft. Kluge, gut gemeinte Vorschläge der Fahrer und von mir werden angehört und dann kollektiv ignoriert, bzw. nicht umgesetzt. Man ruht sich auf dem Erfolg vergangener Tage aus und hält an Traditionen fest, ohne sich dabei selbst zu hinterfragen. Beim Fußball wird der Trainer gewechselt und in der Wirtschaft der Manager – alles mit gutem Grund. Betriebsblindheit ist etwas zu deren Erkennung es Courage und Selbstreflexion bedarf. Statt gemeinsam stark zu werden, frische Ideen zuzulassen und das Potenzial der Leute zu nutzen, entschied man sich, sich mit “Kein-Bock-Phrasen“ um sich zu werfen und damit die neutralen Mitschwimmer mit negativen Energien anzustecken.

Die Befreiung

Ich entschied, mich nicht länger von Blinden (vor)führen zu lassen und verkündete unmittelbar nach der erneuten Löschung meines Beitrags meinen Rücktritt aus der Formel-1-Liga.de. Da sich diese Situation auch aufgrund der Uneinsichtigkeit der Führungsriege rund um Ralf Bohnert abzeichnete, war ich bereits seit ein paar Tagen auf eine solche Situation vorbereitet. Warum? Ich habe mir viele Gedanken gemacht und kam zu dem Entschluss, dass es mir darum geht mit Freunden aus aller Welt einem Hobby zu folgen und dabei Spaß zu haben. Der Spaß war schon lange dem Ärger und der Arbeit gewichen. Dies wurde mir in den letzten Wochen bewusst. Der Gedanke loslassen zu können, ehe es ausartet, wuchs in mir. Nachdem auch Gespräche mit dem eigentlichen Eigentümer und den anderen nicht wirklich zu Verbesserungen beigetragen hatten, hat es mir Christian letztlich sehr leicht gemacht, zu gehen.

Ihr könnt mir glauben, wenn ich sage, dass diverse Fahrer und ich wirklich alles unternommen haben, um einen gemeinsamen Nenner zu finden. So viel Arbeit und Erfolg schmeißt man nicht einfach weg. Dafür gab es gute Gründe. In meinem Beitrag zum Rücktritt schrieb ich, dass ich meine Zukunft unter der formel-liga.de/ fortführen werde. Nicht mehr und nicht weniger zum neuen Projekt. Dies wurde auch von besagter Person aufgrund von Werbung zensiert. Wahre Größe und wahres Selbstbewusstsein sehen wahrlich anders aus! Jeder, der meinen Namen kennt kann meine neue Liga binnen fünf Sekunden googeln. Was soll dieses Verhalten?

Erwähnenswert dabei ist, dass man es binnen zwei Wochen nicht schafft einen Termin für ein Treffen im Teamspeak bekannt zu geben, aber man offenbar in der Lage ist binnen 24 Stunden die zurückgetretenen Fahrer auf der Webseite und im Forum zu löschen. Durch meinen Job als selbstständiger Unternehmer und Programmierer habe ich – bis auf den Gameserver – die vollständige Infrastruktur, die zum Ligabetrieb nötig ist, zur Hand. Da es für mich ein Leichtes ist, einen Gameserver einzurichten, eine Mod auf die Beine zu stellen, eine Homepage zu veröffentlichen, ein Forum zu installieren, einen Webserver samt https und Domain aufzusetzen lag die Lösung die ganze Zeit auf der Hand. Die Idee einer eigenen Community im Simracing war also nicht neu. Dieses Know-How habe ich übrigens auch der anderen Liga mehrfach angeboten. Wie so oft – ignoriert. Und deshalb profitieren jetzt nur noch wir davon. Die Unfähigkeit anderer war es letztlich, welche mich erneut daran erinnert hat. Dieses Thema habe ich einigen vertrauten Fahrern, die zu Freunden geworden sind, anvertraut. Und sie haben mich darin bestärkt, diesen Weg zu gehen. Ich nahm also ein paar Euros in die Hand und machte mich an die Arbeit. Teamspeak check, Forum check, SVN check, Ligamod check, Gameserver check, Webseite check, fertig. So entstand in nur vier Tagen eine mehr als 15-köpfige Gemeinschaft an Simracern, die mit einem neuen Forum, einer neuen Webseite, LiveRacers, einem neuen Gameserver (danke, Thomas!), einer angepassten Mod und einem eigenen Teamspeak-Server vollständig Fahr- und Spaß-bereit sind. Geil! Das muss uns hier erst einmal jemand nachmachen. Eine vollständige Ligastruktur in unter einer Woche! Das hat bestimmt noch keiner vorher geschafft. Selbstverständlich fehlt uns noch ein Reglement und eine Geschichte. Daran arbeiten wir gemeinschaftlich, demokratisch als Team. Und auch wenn ich überall als Verantwortlicher da stehe. Gesteuert wird das Baby von allen Beteiligten. Jeder so wie er kann und mag.
Ehemalige Fahrer der Formel1-Liga.de kontaktierten mich und gratulierten mir, zu meiner Entscheidung zurückzutreten. Ihnen war es in der Vergangenheit ähnlich ergangen. Sie fragten, ob sie beim neuen Projekt dabei sein dürfen. Na selbstverständlich! Was wäre eine Liga ohne ihre Fahrer? Herzlich Willkommen!
Einige Fahrer hielten ihr Wort und sind sofort gefolgt, andere Fahrer werden noch folgen. Ein Fahrer scheint derzeit nicht zu seinem Wort stehen zu können. Ausgerechnet ein Mensch, der mir sehr ans Herz gewachsen sind, ein Pilot welche ich gerne weiterhin auf der Strecke, im Teamspeak und auch privat getroffen hätte. Es wäre sehr, sehr schade. Vielleicht braucht der Verstand noch ein bisschen mehr Zeit, oder ein paar weitere Totschlagaktionen der Führung in der alten Community. Ich nehme niemandem die Loyalität übel, vor allem dann nicht, wenn bewusst Informationen entfernt und/oder zensiert werden um das tatsächliche Bild zu verzerren. “Mich hält hier nichts, das habe ich dir schon mehrfach gesagt” waren seine Worte und ich hoffe inständig, dass er diesen Worten noch Taten folgen lassen wird. Darüber würden sich auch diverse andere Fahrer bei uns sehr freuen.

Das musste raus!

(Ich möchte betonen, dass es mir in diesem Beitrag keinesfalls darum ging einzelne Personen persönlich zu attackieren. Ich stelle lediglich deren Qualitäten im Rahmen ihrer bezogenen Postet in einer gemeinschaftlichen Struktur, die einem Verein nahe kommt, in Frage. Hätte man meine Beiträge nicht ständig gelöscht, oder editiert, hätte ich mich zu keiner Zeit zu einem solchen Statement gezwungen gesehen. Sollte sich dadurch jemand beleidigt gefühlt haben, entschuldige ich mich dafür an dieser Stelle für meine Emotionen. Mit ein wenig Kommunikation hätten all die Energien, die jetzt in ein neues Projekt fließen in die alte Liga fließen können. Leider wurde es völlig verkannt. Wir alle haben bis zum Schluss damit gezögert etwas Neues zu gründen, weil wir gehofft hatten, dass sich etwas bewegt. Das ist leider nicht passiert.)

A new simracing community is born

Hello friends,

i just started a new project, a community for simracing. A place where a new fresh and modern league will grow up within the next time.
Check it out here: formel-liga.de

History API – Dive Into HTML5(!)

Hello folks, i was rather busy in the past weeks finalizing some of my projects i started in ’14. Today i want to introduce you a brilliant, but pretty unknown technic on websites, which are making your site load way faster by using the benefits from Ajax while still beeing crawlable and keep their seo-friendlyness. In the last weeks i extended the project with a new pretty unknown feature. It makes use of the pushState(); and popState(); features of the HTML5-History-Api.

The technics

Loading parts of the website by using ajax isnt new. But there are plenty cons: search-engine-crawlers cant understand the content, you cannot use the back(); function of your browser, you ‚ll lose youre states, etc. There might be way more cons. Anyway, by using pushState(); function you can change the displayed url in the browser bar. Wanna try it out? Click me and watch your adress-bar. . Thats pretty awesome, isnt it?

Well, using pushState(); will only change the content of the adress bar. If you press the back button of your mouse/browser/smartphone you are going to end up wherever you was before. Thats were popState() is coming into the game. As soon as you use the back function of your browser, popState(); is fired. Now you can add urls to the browser history in an onclick event and also are able to react on the back function triggered by mouse, browserclick, swipe or phonebutton. Now you just need to combine those functions with simple ajax xmlhttp calls and load your content depending on its state. As mentioned above i did this with our project which you can now use by ajax fully. It’s incredibly fast(!). For example, if you open the top left navigation and click one of those links you should notice, that the navigation stays opened while the page is beeing loaded. If the entire page would be loaded, the navigation would get closed automatically. We now could play movies in a draggable container while surfing over the website without losing it.

Code example


//JavaScript
history.pushState('', 'new title' '/your/new/url');

I had to rewrite a lot of the code, because the first version of the pageLoader was designed in a different way. I created a new php class (called it siteLoader) to load the entire site. Now its able to load the entire site initial, or only parts of it, when using Ajax. That works pretty awesome. As we re using normal „<a href““ ></a>“ the side is still useable without JavasSript.
All links are crawlable by searchengine crawlers and we have a fully useable back function from your browser while adding all states to your browsers history.

Compatibility:

This feature is supported by all major browsers and for ie beggining at version 10.

Final thoughts:

The benefits are clearly. Ajax calls only have to load some kbs or even bytes instead of loading the entire page over and over again.
If you have questions or also want a perfect fast website, contact me. Hope that helped.

Merry Christmas and a happy new year

To all my friends and customers from the United States, Australia, Canada, Netherlands, Spain and all over the world.
All the best to your friends and families, i wish good health, good business and a lot of love for 2016 and beyond.

A tough year has reached its end now. New goals, new challenges and new abilities will appear in 2016.
Thanks for watching and reading my stuff, thanks for all your wishes at Facebook, by Mail / WhatsApp, etc.

Sascha

SEO in 2015 – My personal prediction

Asking myself and others what will happen in 2015 and onwards, i want to share my thinkings. In 2014 a lot of seo-related topics came up. The wdf*idf-hype ended almostly, most google-algorhytm updates have been patched up to a reliable level.

2015 will be a tough year for small seo-agencys and single-freelancer. Google is controlling their new features pretty well. Webspam, low-quality-content (thin-content) and bad links are beeing detected nicely. The collateral-damage of the first revisions has been fixed for some time and most false-positves recovered pretty well. Everything looks and feels smooth as butter. The quality of the serps is high and there is no reason why it should change somewhat soon. Agencies with a high quality credo which are able to sell high-quality-seo to customers will benefit the most. Smaller agencies will have to reconsider their strategy and get a way to produce high-quality-content.

In 2015 the focus will shift on security (https), pagespeed, mobile-optimization. Large seo-agencys will profit the most, because seo will not be a one-man-to-rule-them-all-show anymore. You need a secure, fast website which generates good user-signals, offers high qualiy, less mistakes (broken links, misspelling, etc.), correct meta / header-data and of course brand-signals.

In  my oppinion there is a new spam-filter from Googling coming in 2015,2016 or 2017. For example, webshops only place topic-related texts somewhere on the category-page just to be unique and add some links. Those texts are mostly useless to users and just made for uniqueness and search-engines. If i were Google i would penalize this next. Because its one of the last „spam-like-methods“ which work pretty well. It would of cource be hard to detect it just by algorithm. They will be ablte to on one day for sure.

In the end, we the users profit the most. Search engines which provide high-quality search results will help us getting our tasks done. In the growing world wide web Google plays an important part. Pages load faster, pages are more secure and pages we find will provide a higher level of content. Thats why everybody is using Google.

What am i doing in 2015?

As for me? I want to try something different in 2015. Let’s see what happens.

Switching to Linux – Part I – Introduction

 

Switching to Linux

Some of you might know – i switched to Linux with all my devices at home, in the office and the mobiles as well. Running servers based on Ubuntu, CentOs, Debian for more than ten years now it was time to proceed to the next step. There were two, three things which hold me back to Windows for years – Photoshop gaming and test-driving. At least gaming has – because lack of time – beeing reduced to the absolute minimum, so this argument remains just a small but existing one. Photoshop could be replaced by Gimp or started by wine (Windows emulator software). In the end fear and gaming were left, this allowed me to start using Linux as my main operating system by using an additonal ssd for a secondary Windows installation.

Which DIstrubition to choose?

Ubuntu, Kubuntu, Lubuntu, Ubunto Gnome Edition, Debian, good old openSuse, Fedorra or even Gentoo? I downloaded plenty distributions iso files and started them in live mode, installed them, tweaked, optimized, destroyed, reinstalled and tested those distributions. As i finished my Ubuntu Gnome installation runing on a encryped 512GB ssd while using luks/crypsetup everything was running fine, fast, smoothly and secure.
There was my basic system with all hard disk encrypted and protected by a very strength password. I had Libre-Office installed as office solution for table-calculating, writing, etc.

Thunderbird for the private- as well as the company e-mails.
Owncloud as a secure self-hosted cloud-solution for calendar, contacts, files, etc.
Chromium as my favorite web-browser.
Nemo es my favorite local-file-manager with nice plugins, like for raw-file-thumbnails and a tortoise-svn clone for git / svn / hg called „rabbitvcs“.
My self-compiled nginx webserver environment with implemented pagespeed-module.
The hhvm as php replacement.
MariaDB10 as a faster, but compatible mysql-replacement.
Gimp for learning, Photoshop via wine as a temporary bridge.
Some other minor tools, tweaks, etc.

While building an optimized kernel (for responsiveness) with an optimized scheduler (BFS – Brain Fuck Scheduler) and an increased tickrate from 300 to 1000hz i was reading a lot of documentation and i ended up watching some Youtube-clips about Arch Linux. People who know me…… If i know there is something more powerfull, better, more current while having a higher difficulty it just takes a short amount of time to make another step. So i did then.

Going the arch way was a big challenge with a steep learning-curve. Now i am using Linux / Gnu in its rawest dress. Linux from scratch (LFS), Linux as it is. Everything is controlled by me and not by some software-companys with some dollar-signs in their eyes. Whatever is running or booting automatically is installed and configured my me, which gives me the ultimate power to have full-control over the system. Installing arch was like going back to the roots. Manually choosing keyboard-layouts for a german keyboard, set timezones and format your harddisks by command-line tools. Chrooting into a newly mounted system and install a basic cli-based system only using some megs of space. I want to describe several subtopics as soon as i ll find the time for it.